AP 168 – Zeitverwendung als Nutzenkomponente von Verkehrsdienstleistungen

20,00 35,00 

Zeitverwendung als Nutzenkomponente von Verkehrsdienstleistungen

Dargestellt am Beispiel von Bahnreisen

Auswahl zurücksetzen

Beschreibung

Zeitverwendung als Nutzenkomponente von Verkehrsdienstleistungen – Dargestellt am Beispiel von Bahnreisen

Gegenstand: Untersuchung der Nutzenkomponente „Reisezeit als Nutzzeit“ als Möglichkeit zur Kompensation des Nutzenentgangs durch die Reisedauer sowie anschließende Marktsegmentierung auf Basis zeitbezogener Nutzenkomponenten
Art des Arbeitspapiers: Theoretisch-konzeptionelle Untersuchung des Stands der Forschung in Bezug auf den Faktor Zeit im Dienstleistungsmarketing sowie
empirische Analyse zur Identifikation zeitbezogener Marktsegmente und zur Erklärung unterschiedlicher zeitbezogener Nutzenstrukturen
Methode: Literaturanalyse, empirische Analyse

Ziele:

  • Theoretisch-konzeptionelle Begründung der Nutzenstiftung durch Reisezeitnutzung
  • Entwicklung eines zeitbezogenen Segmentierungsansatzes
  • Erklärung unterschiedlicher zeitbezogener Nutzenstrukturen durch exogene Faktoren

Zentrale Ergebnisse:

  • Der systemimmanente Wettbewerbsvorteil Zeitverwendung der Bahn gegenüber anderen Verkehrsmitteln wird bisher nur unzureichend im Marketing berücksichtigt.
  • Insbesondere die produktive Zeitverwendung birgt ein unausgeschöpftes, segmentspezifisches Marktpotenzial.
  • Insbesondere situative Faktoren vermögen Unterschiede in der Nutzenbewertung der Zeitersparnis und der Zeitverwendung zu erklären.

Zielgruppe: Unternehmensführung / Wissenschaftler / Studierende

Zusätzliche Information

Größe 29.7 x 21 x 1 cm
Variante

Digitalversion, Druckversion

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „AP 168 – Zeitverwendung als Nutzenkomponente von Verkehrsdienstleistungen“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.